Style Check

Styling-Tipps nach der Schwangerschaft

Zalon-Stylistin Saskia beantwortet die wichtigsten Fragen zum Styling nach der Schwangerschaft.
 

Mit einer Schwangerschaft stellt sich nicht nur das halbe Leben auf den Kopf, nein, auch in Sachen Styling verändert sich so einiges. Eine, die das bestens kennt, ist Zalon-Stylistin und Mitbegründerin vom „Mummy-Mag.de“, Saskia. Sie ist selbst Mutter von drei kleinen Söhnen und schafft es, immer unkompliziert frisch auszusehen. Wie sie das macht und welche Styling-Tipps die schöne Blondine für die Zeit nach der Schwangerschaft hat, erfahrt ihr hier.


Liebe Saskia, du bist ja Mutter von drei kleinen Söhnen, wie sah dein perfektes „Wohlfühl-Outfit“ direkt nach der Schwangerschaft aus?

„Es kam darauf an, wo ich mich befand. Beim gefühlten Dauerstillen meiner Zwillinge habe ich am liebsten Jeans und Holzfällerhemden mit Stilltops drunter getragen. Das zog ich der weit verbreiteten, megapraktischen Strickjacke vor. Wenn ich davon Abwechslung brauchte, griff ich zu bequemen Kleidern aller Art mit Sneakern. Sobald es nach draußen ging, habe ich mich mit meinem Lieblingsmantel gewappnet.“


Unmittelbar nach einer Schwangerschaft haben viele Frauen noch das ein oder andere Pfund mehr. Gerade der Bauch macht vielen zu schaffen - was empfiehlst du, um diesen geschickt zu kaschieren?

„Am Anfang empfiehlt sich natürlich eher weite Kleidung an dieser Stelle, da kann man ruhig noch ein bisschen die Schwangerschaftsausrüstung weiter tragen. Wenn man dann gefühlte Fortschritte macht, ist es meiner Meinung nach ein Irrglaube, dass man die noch nicht perfekt geformte Taille nicht betonen sollte. Gerade lässige Kleider mit Gürtel können manchmal mehr Figur formen als ein sackartiger Schnitt.“


Schwarz macht schlank, klar – aber hast du noch Alternativen parat?

„Ich bin der Meinung, dass Material, Schnitt und Qualität auch immer sehr zum Wohlbefinden beitragen können und oftmals bessere Ergebnisse erzielen als einfach nur das klassische Schwarz. Ein besonders auffälliges, z.B. farbiges oder gemustertes Kleidungsstück lenkt manchmal mehr von möglichen Problemzonen ab und setzt die Schokoladenseite richtig in Szene.“

Mode nach der Schwangerschaft
Mode nach der Schwangerschaft 


Nach einer Schwangerschaft gibt es ja aber nicht nur „Problemzonen“, sondern vielleicht sogar neu gewonnene Vorzüge, wie weibliche Kurven. Wie kann ich diese jetzt effektvoll in Szene setzen?

„Es stimmt, dass der neue Körper auch schöne Seiten hat, wie etwa größere Brüste oder breitere Hüften. Ich persönlich finde ja gerade dann cleane, körpernahe Schnitte wie bei einem leichten Rolli sexy oder auch fließende Blusen, die man dezent etwas offen lassen kann.“


Stillen, Windeln wechseln und vieles mehr: Wie kann man bei all den neuen Aufgaben dennoch den Spaß für das eigene Styling behalten und nicht Gefahr laufen, sich optisch „gehen zu lassen“?

„Das muss jede selbst wissen, ob das Stylen als Ausgleich oder zusätzliche Belastung empfunden wird. Ich persönlich denke, ein Lieblingsteil zu tragen, kann auch mal einen fiesen Tag retten. Grundsätzlich sollte man mehr auf Qualität statt auf Quantität setzen, dann fällt auch die Auswahl nicht so schwer.“


Die Nacht war mal wieder viel zu kurz. Das Ergebnis: Augenringe, blasser Teint und Bad-Hair-Mähne. Hast du einen Styling-Tipp parat, der für einen Frische-Kick sorgt?

„Ganz klar: roter Lippenstift. Ich wurde damit immer als ‚so ausgeruht’ bezeichnet, obwohl Babyzwillingsnächte mit einem zusätzlichen Kleinkind im Bett nicht immer nur voller Liebe sind. Frau erweckt mit Farbe im Gesicht einfach den Eindruck, sie hätte zumindest auch ein bisschen Zeit für sich gehabt. Wichtig ist nur, dass er lange hält. Noch dazu ist gerade ein knalliger Lippenstift im Alltag besonders sexy, wenn man ihn zu einem eher nachlässigen Outfit trägt und dazu kein weiteres Make-Up benutzt. Außerdem lenkt er von allem anderen ab. Wer keinen Lippenstift mag, kann natürlich auch beliebig variieren und in den Rouge-Topf greifen oder einen tollen Hut, ein Cap oder Kopftuch tragen. Je nach Bedürfnis und Tagesform sozusagen.“


Als Mama ist man immer „On the Run“: Deine Top 3 an Must-haves, die irgendwie immer gehen und dich schon oft Styling-technisch gerettet haben, obwohl du eigentlich gar keine Zeit hattest und alle Hände voll mit deinen Kleinen zu tun hattest?

„1. Eine perfekt sitzende, modische Hose, z.B. mit einem auffälligen Sweater oder einer Bluse kombiniert.

2. Ein besonders schönes, stylisches Kleid, das immer übergeworfen werden kann und je nach Schuh zu allen Gelegenheiten richtig ist und Selbstbewusstsein verleiht.

3. Immer wieder: Statement-Mantel oder -Jacke“


Wir müssen uns nichts vormachen, ein Bäuerchen hier, ein bisschen Babybrei da – gibt es vielleicht Pieces oder Stoffe, die sich nach einer Schwangerschaft und als Neu-Mama eher nicht eignen?

„Naja, ganz am Anfang wurde ich schon mehrfach täglich bespuckt und habe die Seidenteilchen eher im Schrank gelassen. Aber auch die sind zum Teil ja super gut waschbar. Trotzdem setze ich gerne auf Viskose, die ist der Seide ähnlich, aber besser zu behandeln. Alles was in die Reinigung soll, muss pausieren.“


Danke, liebe Saskia, für das inspirierende Interview!


Zu unserer Stylistin gehts hier entlang: Saskia von Zalon.