Get The Look

M.I.A.

Die britisch-tamilische Sängerin zensiert weder ihre Lyrics noch ihren Look. Und geht auf eine Preisverleihung, wie andere morgens zum Bäcker: im Trainingsanzug
© Samir Hussein/WireImage via Getty Images
© Samir Hussein/WireImage via Getty Images 

Zurückhaltung war noch nie M.I.A.‘s Ding: So zeigte sie beim Super Bowl 2012 vor rund 150 Millionen Zuschauern den Mittelfinger und brachte halb Amerika in Aufruhr. Auf langweilige Looks gibt Mathangi Arulpragasam, so ihr bürgerlicher Name, ebenso wenig wie auf politische Korrektheit.

Tracksuits, Tribal-Prints und fluoreszierende Farben trägt die 42-Jährige heute mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie in den 90ern. Etwa zur Verleihung der NME Awards in diesem Jahr, wo sie als „Best British Female“ ausgezeichnet wurde. Den Preis nahm sie in einem glänzenden adidas-Zweiteiler entgegen. Lediglich die ungewöhnliche Patchwork-Optik und beigefarbene Wildleder-Pumps unterschieden das Outfit von dem, was andere zum Zeitungholen anhaben. Ihre Unverblümtheit fasziniert. So auch die Modebranche: Marc Jacobs, Versace und aktuell Hugo Boss verpflichteten die Sängerin als Kampagnenmodel.

Der Look von M.I.A.