Trend Report

Soft Volume

Neue Saison, neue Silhouette. Und die schlägt mit weit geschnittenen Pieces aus weich fallenden Materialien die leisen Töne ganz laut an
Street Style Sydney © Christian Vierig/WireImage via Getty Images & Sonia Rykiel F/W17 © Estrop/Getty Images
Street Style Sydney © Christian Vierig/WireImage via Getty Images Sonia Rykiel F/W17 © Estrop/Getty Images 

Entschleunigung in der Mode

So etwas gibt es noch? Oh ja! „Soft Volume“ nennt sich das. Labels wie Max Mara, Jil Sander und Sonia Rykiel nehmen das Tempo aus dem rastlosen Alltag und versetzen uns in einen willkommenen Müßiggang: mit viel Volumen, gemütlichem XL-Strick und geschmeidiger Seide. Bei Sonia Rykiel diente etwa die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle als Inspiration. Ausufernde Silhouetten und überdimensionale Proportionen bestimmten deren Werk. Auch wenn das deutlich bunter war, als die aktuelle Farbpalette. Die schlägt mit zurückhaltendem Beige, Pastellrosa und kühlem Blaugrau vielmehr ruhige Töne an.

Das Styling

Wir tragen groben Strick zu weiten Hosen, dazwischen fließende Blusen und darunter flache Schuhe. Alles sitzt ein wenig zu locker, ist ein bisschen zu lang. Proportionen verschwimmen, ebenso die Grenzen zwischen maskulin und feminin. Doch bei aller „Figurferne“ sorgen Rüschendetails und weich fallende Volants an Blusen und Strickkleidern für den weiblichen Touch. Accessoires? Würden den Look nur noch mehr „überladen“. Auch bei Haaren und Make-up ist „undone“ gerade Aufwand genug.

Die Looks zum Trend