News

Was macht eigentlich die Alta Roma?

Während über die Pariser Haute Couture jeder spricht, geht das italienische Pendant fast unter. Es fehlen die großen Namen.
&copy dpa
© dpa 

Vom 6. bis 9. Juli findet die Alta Roma statt. Die was? Zwar standen die Defilees der italienischen Maßschneider schon immer im Schatten der französischen Haute Couture, doch inzwischen nimmt man sie kaum noch wahr. Lediglich ein großer Name steht noch auf dem aktuellen Kalender: Renato Balestra. Der Mann ist 93!

Neben dem allgemeinen Bedeutungsverlust dieser Modegattung hat Rom aber noch weitere Probleme. Eins heißt Mailand. Seit sich dort ab den 1980er-Jahren die Ready-to-wear-Shows etablierten, war klar, wer fortan die Modemetropole Italiens sein würde. Paris ist in Frankreich konkurrenzlos und bündelt alle Shows. Selbst die großen Italiener zeigen ihre Couture-Modelle dort: Valentino, Giambattista Valli, Fendi, Versace, Armani. Weil Paris die höchste Medienresonanz bietet. Tja, wären sie aber alle in Rom ... Es ist ein Teufelskreis.

Nun soll die Jugend den Abstieg stoppen. Mit verschiedenen Initiativen wie dem Talent-Wettbewerb „Who´s on next“ bietet die Alta Roma vor allem dem Nachwuchs eine Plattform.