News

Zwei neue Museen zu Yves Saint Laurent

Im Oktober öffnen zwei YSL-Museen in Paris und Marrakesch ihre Türen – mit vielen Modellen und Skizzen des 2008 verstorbenen Modedesigners
&copy Fondation Jardin Majorelle
© Fondation Jardin Majorelle 

„Als Yves beschlossen hatte, mit der Haute Couture aufzuhören, habe ich beschlossen, unsere Erinnerungen in Projekte umzuwandeln“, sagte sein ehemaliger Lebensgefährte, der 86-jährige Geschäftsmann Pierre Bergé. Dazu gehören die beiden Museen, in denen ein Teil der rund 5000 Traumkreationen und unzähligen Skizzen Saint Laurents zur Schau gestellt werden.

Das Pariser Haus öffnet am 3. Oktober, das in Marrakesch am 19. Oktober. Bei dem Museum in Marokko handelt es sich um einen Neubau der Architekten Karl Fournier und Olivier Marty. Das über 15 Millionen Euro teure, 4000 Quadratmeter große Gebäude liegt in der Nähe des Gartens Jardin Majorelle, den Saint Laurent und Bergé 1980 gekauft hatten. Beide hielten sich seit den 1960er-Jahren regelmäßig in Marrakesch auf, wo sie auch eine Villa besaßen. Das Pariser Museum wird in der Avenue Marceau nahe den Champs-Elysées eröffnet – früher der Standort des Modehauses, heute der Sitz der Stiftung.