True Originals

Jourdan Dunn:
Model, Mama, Mode-Ikone

„Ich bin in erster Linie Mutter“ ‑ das britische Topmodel über den Spagat zwischen Kind und Karriere.
© Kai Z Feng, Alvaro & Wen Colom 

Jourdan Dunn ist nicht die erste in einer langen Reihe von unabhängigen Frauen. Auch nicht in ihrer eigenen Familie. Ihre Großmutter ist von Jamaica nach Großbritannien ausgewandert, als sie noch sehr jung war. Ihre Mutter wiederum war alleinerziehend und trotzdem berufstätig. Mit dieser starken DNA in petto startete Jourdan auch ihre Modelkarriere, die mehr ein Zufall war als von langer Hand geplant. So wurde sie 2006 beim Shoppen entdeckt. Ein Jahr später debütierte sie bei Marc Jacobs auf der New York Fashion Week, wieder ein Jahr darauf wurde Jourdan mit dem „Model of the Year“- Award des British Fashion Council ausgezeichnet. Dass sie mit 19 Jahren einen Sohn bekam, tat ihrer Modellaufbahn keinen Abbruch. Im Gegenteil: Hochschwanger lief Jourdan für Jean Paul Gaultier in einem seiner berüchtigten Bustiers, Jahre darauf posierte sie mit ihrem Sohn Riley in einem Editorial der britischen Vogue. Und 2017? Da führt Jourdan Dunn die Forbes’ Liste der bestverdienensten Models mit an und wenn sie ein Bild auf Instagram postet, dann sehen das zwei Millionen Follower. Wie sie Jobs und Playtime unter einen Hut bekommt, hat uns das Model im Gespräch verraten, bei dem sie so lässig-chic aussah, als wäre ihr Alltag das Normalste der Welt.

© Kai Z Feng, Alvaro & Wen Colom 

Wie hat dich das Muttersein verändert?

Es hat mich geduldig gemacht, wenn ich mehrere Stunden lang shoote. Ich bekomme aber auch viel Unterstützung. Zum Beispiel kümmert sich meine Mutter um meinen Sohn, wenn ich auf Reisen bin. Und meine Agenten wissen, dass ich in erster Linie Mutter bin.

© Kai Z Feng, Alvaro & Wen Colom 

Beschreibe deinen Stil mit eigenen Worten.

Ich kombiniere am liebsten Luxus- und Designerlabels, Street- und Sportswear. Zum Beispiel, wenn ich ein Topshop-Top zu einer Stella-McCartney-Hose, adidas-Sneakern und einer YSL-Tasche trage. Dadurch werden Looks erst interessant.

Was sind deine Tipps in Sachen Fashion Remix?

Es kommt immer auf das Selbstbewusstsein darunter an und dass du die Looks wirklich verkörperst. Nichts ist zu verrückt. Probiere es einfach aus. Wenn es nicht funktioniert, mach es anders. Eine Anekdote: Als ich mit 15,16 Jahren mit dem Modeln anfing, hatte ich ein Casting bei der Teen Vogue. Meine Agentur wollte von mir, dass ich mich anziehe, wie es Models eben machen: Skinny Jeans, ein enges Top und hohe Hacken. Ich mag es aber nicht, wenn Leute mir sagen, was ich zu tun habe. Also hatte ich knöchelhohe, gelbe Converse mit einer schwarzen Hose und einem schwarz-gelb-grünen Blazer an, dazu einen riesigen Afro. Meine Agentur meinte: „Jourdan, was ist falsch mit dir? Das Casting ist super wichtig.“ Ich sagte: „Ich bin einfach ich selbst.“ Und: Ich habe den Job gekriegt.

© Kai Z Feng, Alvaro & Wen Colom 
Wenn ich meinen Sohn in die Schule bringe, ziehe ich an, was mir zuerst in die Hände fällt, und das sind meistens Jeans

Und was ziehst du an, wenn du deinen Sohn zur Schule bringst?

Das, was mir zuerst in die Hände fällt, meistens Jeans. Ich dachte ja, ich wäre eine dieser Mütter, die versuchen, so und so auszusehen. Aber das ist anstrengend. Ich wache also morgens auf, mache ihn fertig und das allerletzte, an das ich denke, ist mein Outfit

© Getty Images 
© Getty Images 

Was spielst du mit deinem Sohn?

Wir spielen Super Mario Kart am Nintendo Wii. Er ist supergut darin, aber er ist auch sehr wetteifernd. Wir beide sind das.

Du moderierst auf Jay Zs YouTube Kanal Life+Times die Kochshow „Well Dunn“. Was kochst du am liebsten?

Ich bin ein großer Fan von Currys und liebe Thai oder Jungle Curry. Ich koche aber auch gerne jamaikanisches Hähnchen. Mein Sohn liebt ebenfalls Currys und Gewürze. Er packt sogar Hot Sauce auf jedes Essen und hat einen sehr exquisiten Geschmack. An seinem ersten Geburtstag hat er sogar Hummer gegessen.

Womit verbringst du deine Zeit sonst am liebsten?

Ganz einfach: mit meinem Sohn. Beim Musik hören. Oder kochen. Wann immer ich koche, will er mir helfen. Ich finde es toll, dass er diese Leidenschaft hat. Es bringt mich zum Lächeln.

Erfahre mehr über die Kampagne hier.

Jourdans Look zum Nachstylen: