accountaccountbagbagzalando logomenu

Hilfe & Kontakt

Kostenloser Versand & Rückversand

100 TAGE RÜCKGABERECHT

Alle Yogis

We love Yoga | Exklusivinterviews

Olav Aarts beim Yoga

Yoga-Lehrer & Blogger Olav Aarts im Exklusivinterview

Interview mit Olav

"Die größte Hürde ist unser Geist"

Olav Aarts ist Experte für Hatha-Yoga. Er praktiziert seit über 15 Jahren diesen Yoga-Stil und lehrt ihn in Kursen auf der ganzen Welt. Außerdem gibt er Vorträge über die Wurzeln und die Entwicklung der Yoga-Traditionen und über asiatische Religionen.

Wie war deine erste Erfahrung mit Yoga?

Als Kind – mit fuchsrotem Haar und Sommersprossen – habe ich mit Karate begonnen. Es war meine erste Begegnung mit fernöstlichen Traditionen. Ich mochte die Disziplin und die Körperkunst. In den ersten Minuten meiner Karatestunde haben wir meditiert. So bin ich das erste Mal mit Meditation in Kontakt gekommen. Als Student hat mich eine Freundin mit zu ihrer Yogastunde genommen. Schnell bin ich zweimal in der Woche zum Yogakurs gegangen. Nach sechs Jahren hat mich mein Lehrer gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, Yogalehrer zu werden. Er hat mich mit seinem Vorschlag überrascht. Zu dieser Zeit habe ich keine Ambitionen gehabt, Yoga zu unterrichten und wollte es einfach nur für mich selbst praktizieren. Ab dann begann mein Interesse langsam zu wachsen. Natürlich haben mein Studium und mein PhD in Religionssoziologie dazu beigetragen. Derzeit arbeite ich bei einer internationalen Bank (ING) als Senior Data Analyst. Dieser analytische Job hilft mir, Yoga auf authentische Weise zu praktizieren, ohne Kompromisse einzugehen.
Es gibt einen enormen Unterschied zwischen einem „Yoga-Experten“ und einem Yogi. Ich bin kein Eremit oder Einsiedler, daher bin ich kein Yogi. Ich bin ein Lehrer des modernen Yoga und froh, meine Erfahrung und mein Wissen zu teilen.

Welchen Rat würdest du einem Anfänger geben?

Es kommt nicht darauf an, wer du bist – körperlich, emotional und mental. Es ist wichtig, dass du dich darauf fokussieren möchtest, dich selbst zu entdecken. Es wird auch Herausforderungen geben.
Ich habe gelernt, dass die größte Hürde unser Geist ist. Du denkst: „Ich kann das unmöglich schaffen, Yoga ist nichts für mich.“ Mein Rat ist, schau, was in dir präsent ist und wachse von dort aus weiter. Versuche es wieder und wieder und wieder. Weder die Asana (= die körperliche Position) noch deren Komplexität sind das Wichtigste, sondern viel mehr der Wille, Dinge auszuprobieren und herauszufinden, was für dich passt. Selbst wenn es nur ein Teil ist, ist es gut. Entwickle den Willen, etwas über dich herauszufinden.

Wie hat Yoga dein Leben verändert?

Hatha-Yoga hat mir geholfen, eine gewisse Ruhe und Gelassenheit zu entwickeln. Hatha-Yoga bedeutet wörtlich kraftvolles Yoga. Das bedeutet nicht, dass man etwas unter großer Kraftanstrengung macht, aber es ist ein Hinweis auf die kraftvollen Techniken bei dieser Tradition. Hatha-Yoga hilft mir, mich grundlegend zu öffnen und mich selbst auf verschiedenen Ebenen zu entdecken. Es trägt zu meinen persönlichen Einsichten und meiner persönlichen Verwandlung bei. Kurz gesagt: Hatha-Yoga hat meinem Leben mehr Bedeutung verliehen. Mein Ziel ist es nicht, mich vor der Welt zu verstecken, sondern meine Welt neu zu definieren und zu formen.
Die Schönheit des Hatha-Yoga besteht darin, dass du mit der harten Realität beginnst. Das was direkt vor dir liegt – der Körper, die Asana im technischen Sinne. Die subtileren Aspekte – die Atmung, die mentalen und philosophischen Aspekte – folgen im Anschluss.

Portrait Olav Aarts

Yoga-Mode zum Verlieben

"Ich konzentriere mich auf die Dynamik des Lebens"

Was ist dein Mantra?

Ich habe kein Mantra, ich sehe es als ein Hindernis für meine Entwicklung. Natürlich hilft es, einen Fokus zu haben. Dennoch ist es für mich derzeit eine Ablenkung. Ich konzentriere mich auf die Dynamik des Lebens: Neben Problemen, Krisen und Traurigkeit gibt es Licht, Offenheit und Freude. All diese Dinge sind im gleichen Moment da. Meine Erfahrung ist, dass diese Dynamik vom inneren Frieden getragen und unterstützt wird. Für mich bedeutet dies Zufriedenheit und Freiheit.

Hast du Yoga in einem Studio gelernt oder hast du es dir selbst beigebracht?

Ich habe es von meinen beiden Lehrern gelernt. Sie haben keine eigenen Studios, sondern mieten stattdessen bescheidene Räume. Ich bin sehr froh, dass sie mir Einzelstunden gegeben haben. Dies hat mir ermöglicht, so viel wie möglich auf sehr intensive Weise zu lernen. Aus diesem Grund biete ich ernsthaft interessierten Schülern nun ebenfalls Einzeltraining an. Yoga zuhause zu praktizieren und die Kontinuität sind natürlich auch sehr wichtig.

Welcher ist dein Lieblings-Yogastil und warum?

Mein Favorit ist Hatha-Yoga, weil es deine gesamte Persönlichkeit umfasst – die Meditation, die Atmung und das Körperliche.

Ist Yoga für jedermann geeignet?

Nein, die Vorstellung, dass es das wäre, lässt keinen Raum für menschliche Vielfalt. Yoga ist nicht für jeden geeignet. Für Kinder ist es besser, zu spielen und viele Menschen bevorzugen es, laufen oder walken zu gehen oder andere Sportarten zu betreiben.

Wie hat sich Yoga in den Niederlanden entwickelt?

In den Niederlanden wird Yoga hauptsächlich für die Gesundheit und Vitalität genutzt. In Asien bedeutet Yoga viel mehr, wie beispielsweise die Verbindung mit dem Übernatürlichen. In Asien sind übernatürliche Kräfte sehr wichtig. Dies wird im Westen ignoriert. Modernes Yoga fokussiert sich oft auf die körperliche Gesundheit und weniger auf deine Verwandlungsmöglichkeiten. Damit meine ich die Entwicklung der Fähigkeit, Dinge wahrzunehmen, die über die Gefühle und den Verstand hinaus gehen. Als Yoga-Lehrer versuche ich, diese Dimension erfahrbar zu machen und die Menschen dorthin zu führen.
Die Entwicklung von umfassendem und abwechslungsreichem Yoga ist sehr reizvoll. Es wird der menschlichen Vielfalt und deren Wünschen gerecht. Es hilft dir auch, deine eigenen (kulturellen) Wurzeln zu verstehen, was für mich sehr wichtig ist. Die Tatsache, dass diese Abwechslung, die sich manchmal durch eine völlig andere Abfolge und Intensität äußert, mich nicht immer anspricht, ist kein Hindernis. Ich habe meinen Weg gefunden und das hilft mir, hinsichtlich Selbsterkenntnis und eleganter Selbstentfaltung weiter zu wachsen.

Lerne weitere europäische Yoga-Lehrer & Blogger kennen

Mehr Yoga Inspirationen