accountaccountbagbagzalando logomenu

Hilfe & Kontakt

Kostenloser Versand & Rückversand

100 TAGE RÜCKGABERECHT

Ratgeber Kinderschuhe

Alles rund ums Thema Kinderschuhe

Kinderschuh Guide

Diese Füße werden deinen kleinen Schatz ein ganzes Leben lang tragen. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig die besten Kinderschuhe für ihn auszusuchen. Und damit dir das so einfach wie möglich fällt, erfährst du hier alles Wissenswerte rund um den perfekten Kinderschuh.

Kinderfüße richtig ausmessen

Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

image1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

Messzeitpunkt

Wusstest du schon, dass Füße abends länger sind als morgens? Im Laufe des Tages werden die Füße belastet und schwellen daher leicht an. Miss die Füße deiner Kleinen also am Besten in den Nachmittags- oder in den Abendstunden.

Kinderfüße richtig ausmessen

Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

image1
Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

Schuhschablone

Eine Schuhschablone hilft dir dabei, die passende Größe des Schuhs zu ermitteln. Alles was du dafür brauchst, ist einen Stift und ein Blatt Papier. Den Stift gerade halten und die Füße deines Kindes umfahren. Danach die Schablone ausschneiden und die neuen Schuhe damit testen.

Kinderfüße richtig ausmessen

Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

image1
Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

Platz lassen

Zu enge Schuhe können unter Umständen zu schiefen Zehen führen und die Bildung eines Hohlfußes fördern. Die neuen Schuhe sollten also am besten etwa 1 - 1,5 cm länger als der Kinderfuß sein.

Kinderfüße richtig ausmessen

Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

image1
Tipp 1

Schritt 1

Tipp 2

Schritt 2

Tipp 3

Schritt 3

Tipp 4

Schritt 4

Nachmessen

Da Kinderfüße enorm schnell wachen, empfiehlt sich eine Nachmessung alle 2-3 Monate. Bei Stiefeln im Herbst besser nicht auf die Schuhe vom Vorjahr zurückgreifen, sondern direkt ein neues Modell in der richtigen Größe kaufen.

Lauflernschuhe

Beginnt dein Knirps mit Krabbeln und Hochziehen? Dann verwende weiche Lauflernschuhe, wie etwa Krabbelpuschen. Läuft dein Kind schon mehrfach kleine Strecken, verwende für den Aufenthalt im Freien festere Lauflernschuhe. Die wichtigste Eigenschaft für einen gut beweglichen Schuh ist eine weiche Sohle. Nur so kann dein Schützling den Fuß richtig abrollen.

Kinderstiefel

Im Winter sorgen gut gefütterte Stiefel dafür, dass die Füßchen stets schön warm bleiben. Das Obermaterial sollte weitgehend wetterfest und bestenfalls abwaschbar sein. Für Regen und Matsch sind Gummistiefel die ideale Wahl. Neben der richtigen Größe und Passform ist auch die Optik ein wichtiger Faktor. Gefällt deinem Kind die ausgewählte Farbe oder das Muster? Würde es den Stiefel auch noch in ein paar Monaten tragen wollen?

Kindersandalen

Geschlossene Sandalen, wie etwa Trekkingsandalen, bieten einen festen Halt und können an verschiedenen Stellen individuell eingestellt werden. Die Sohle ist zudem sehr flexibel, daher ist der Schuh perfekt für Lauflernkinder, Wanderungen, sportliche Aktivitäten oder einfach für den Alltag. Offene Sandalen solltest du besser nur für laufbegabte Kinder und kurze Laufzeiten verwenden. Badeschuhe gibt es als Sandalen mit Fesselriemen, aber auch als sogenannte Schlüpfschuhe. Beide Formen sind wasserfest und ideal für alle Kinder im Laufalter zum Baden in Gewässern mit Steinen oder rutschigen Bereichen. Flipflops sind nur für Kinder geeignet, die schon sicher im Laufen sind, denn sie bieten durch ihre offene Bauart sehr wenig Halt für den Fuß.

Welcher Verschluss ist der richtige für dein Kind?

Klettverschlüsse sind schnell zu öffnen. Diese Verschlussart ist ideal für kleine Kinder, die sich gern allein an- und ausziehen möchten. Riemenverschlüsse sowie Schnürschuhe sind etwas kniffliger und eher für ältere Kinder geeignet. Slipper und Schlupfschuhe verzichten komplett auf einen Verschluss und ermöglichen daher leichtes Ein- und Aussteigen.

Kinderschuhe und Stolpern

Sind die Schuhe Schuld am Stolpern? Wir haben die Antwort:

Deine Fragen zum Thema Stolpern und Kinderschuhe werden im Interview mit unserem Experten beantwortet. Andreas Herr ist seit vielen Jahren erfahrener Therapeut und beschäftigt sich mit den Fußproblemen von Kindern und Jugendlichen. Für uns steht er Rede und Antwort rund um das Thema Kinderschuhe.

Herr Andreas Herr, können Sie den Eltern erklären, weshalb Kinder stolpern? Was können die Ursachen dafür sein?

Fast immer ist es nur eine Unaufmerksamkeit der Kinder, die zum Stolpern führt. Nach ein paarmal Hinfallen erledigt sich das Problem oft von allein. Selbstverständlich führen zu große und zu schlabbrige Schuhe ebenfalls dazu, dass Kinder leicht stolpern. Das Problem, das mir aus der Praxis – insbesondere durch Schulbesuche – bekannt ist: Viele Eltern lassen ihre Kinder im Herbst die Schuhe vom Vorjahr anziehen, die dann viel zu klein sind. Wenn Oma dann neue Kinderschuhe kauft, sind die grundsätzlich viel zu groß. Dieses Verhalten stammt noch aus den Nachkriegsjahren, als Schuhe noch sehr teuer waren.

Gibt es eine bestimmte Altersklasse, in der das Stolpern besonders häufig auftritt? Und warum ist das in diesem Alter so?

Ab den ersten Schritten bis etwa zum 4. Lebensjahr stolpern Kinder aus o.g. Grund, das gehört zum Laufenlernen halt dazu. Kinder, die später auch noch stolpern, haben meist einen Innengang (Entengang).

Welche Folgen können aus therapeutischer Sicht auftreten, wenn Kinderschuhe zu klein sind bzw. falsch ausgewählt wurden?

Kinderfüße sind relativ weich und leicht (ver-)formbar. Zu kleine Kinderschuhe können zu schiefen und verkrüppelten Zehen führen. Ferner fördern zu kleine Schuhe bei manchen Kindern die Bildung eines Hohlfußes.

Woran erkennen Sie als Therapeut, dass ein Kind falsch angepasste bzw. ungesunde Kinderschuhe trägt?

Zu kleine Schuhe erkennt man schnell daran, dass der große Zeh sich durch das Oberleder an der Schuhspitze drückt. Bei Kindern mit Knickfüßen führen zu schwammige Sohlen dazu, dass der Fuß noch stärker einknickt. Das ist auch bei "orthopädischen Einlagen" aus billigem Weichschaum sehr oft der Fall! Weil sich Knickfüße unmittelbar auf das Wachstum der Beinachse auswirken, müssen betroffene Kinder (30 %) auf jeden Fall feste Einlagen in den Schuhen tragen.

Wie wirken sich gut angepasste Kinderschuhe auf das Laufverhalten der Kinder aus?

Das Thema Schuh wird leider viel zu wichtig genommen. Fakt ist, dass Kinder so oft wie möglich auf weichen und unebenen Naturböden barfuß laufen müssen, damit sich die Fußmuskulatur so festigen kann, wie es von der Natur vorgesehen ist. Schuhe sind nur als Schutz vor Kälte und Großstadtschmutz zu betrachten. Wenn ein Kind ein abnormales Laufverhalten hat, liegt es mit einer Wahrscheinlichkeit von über 95 Prozent nicht am Schuh!

Welche wichtigen Tipps geben Sie den Eltern beim Kauf von Kinderschuhen mit auf den Weg?

Die Sohle muss im Bereich des Ballens und der Zehe ganz leicht biegsam sein, damit der Fuß mit möglichst wenig Beeinträchtigung abrollen kann. Man testet das, indem man die Schuhe mit der Hand nach oben biegt. Der Widerstand darf nicht zu groß sein. Die neuen Schuhe sollten etwa 1 - 1,5 cm länger als der Fuß sein.