accountaccountbagbagzalando logomenu

Hilfe & Kontakt

Kostenloser Versand & Rückversand

100 TAGE RÜCKGABERECHT

Wanderschuhe 757 Artikel

Artikel
Artikel

Wanderschuhe

Mit jedem Schritt dem Ziel ein Stück näher | Wanderschuhe für dein Outdoor-Erlebnis

Wer Wandern geht, braucht vor allem eines: die richtigen Wanderschuhe. Der Schuh ist das essentielle Werkzeug für jeden, der gerne draußen unterwegs ist. Beim täglichen Hundespaziergang in Wald und Forst, Backpacking, auf der Pilgerreise oder schwerbepackten, mehrtägigen Bergtouren - wer weiß wo er unterwegs ist, findet bei uns garantiert den passenden Wanderschuh!

Welche Wanerschuhe für Anfänger und Fortgeschritene?

Welcher Wanderschuh ist der richtige? Gar nicht so einfach, den besten für sich zu finden, denn zwischen klassischen Bergstiefeln und Leichtwanderschuhen gibt es inzwischen unter den Outdoor-Marken eine große Bandbreite an Wanderschuhen für die unterschiedlichsten Ansprüche. Einen universellen Allround-Wanderschuh gibt es nicht. Bei der Auswahl ist auch für dich der passende Wanderschuh für deine Outdoor-Abenteuer dabei. In unserem kompakten Wanderschuh Berater findest du Antworten zu dem Schuh, der dich zukünftig durch die Natur begleiten wird. Erfahre mehr zu verschiedenen Wanderschuh-Typen, verschiedene Anforderungen, mögliche Einsatzgebiete und die richtige Pflege.

Welche Wanderschuhe für welches Gelände? Der richtige Wanderschuh für jede Tour

Als erstes stellt sich die Frage wo gewandert wird. Als Anfänger oder jemand, der einfach gerne in der freien Natur aufhält, suchst du vielleicht nach einer angemessenen Erweiterung zu normalen Turnschuhen, während Fortgeschrittene eher auf der Suche nach robusten und sicheren Bergstiefel sind. Für jedes Gelände gibt es entsprechende Schuhe, was aber wiederum nicht bedeutet, dass jeder Wanderer zig Paar Wanderschuhe im Schuhschrank benötigt. Die Übergänge der einzelnen Kategorien sind oft fließend und du weißt am besten, wo du dich am liebsten aufhältst. Mach dir ein Bild über bisherige und auch zukünftige Wanderungen und Touren und finde so den besten Wanderschuh!

Multifunktionsschuhe:
Hier hast du es mit einer Art erweitertem Turnschuh für Outdoor-Ansprüche zu tun, denn sie sitzen zwar leicht am Fuß, besitzen aber eine bessere Stützfunktion und ein griffigeres Sohlenprofil. Diese Schuhe sind ein echter Alltags-Allrounder für alle, die gern im Freien ihre Zeit genießen, zum Beispiel bei Hundespaziergängen oder ausgedehnten Streifzügen durch den Wald oder am Strand. Eine wasserabweisende Oberfläche ist nicht unbedingt Standard bei diesen Schuhen. Achte daher auf eine entsprechende Kennzeichnung, zum Beispiel von GoreTex.

Zustiegsschuhe oder Approach-Schuhe:
Diese Wanderschuhe sind eine Art Zwischenstufe zwischen Multifunktionsschuh und Leichtwanderschuh. In der Regel als Halbschuh konzipiert, haben Approach-Schuhe eine griffige Gummisohle, die den Zustieg eventueller Kletterpassagen auf einfachen Wanderwegen erleichtern soll. Allerdings kommen diese Wanderschuhe häufig ohne den knöchelschonenden höheren Schaft.

Leichtwanderschuhe oder Hiking - Schuhe:
In Sachen Gewicht und Tragekomfort sind diese Schuhe ähnlich wie ein Multifunktionsschuh. Ein knöchelhoher Schaft sorgt hier allerdings für mehr Sicherheit beim Wandern und ist ein guter Anfängerschuh für leichte Wanderungen im Mittelgebirge oder in mediterranen Gegenden. Eine mindestens wasserabweisende, idealerweise aber wasserdichte Oberfläche, schützt vor nassen Füßen. Unebenen Strecken oder ruppiger Wildnis stellt sich dieser Schuh problemlos entgegen. Wer also spontane Tagestouren mag und einfach mal drauf los wandern will, hat mit Leichtwanderschuhen einen guten Begleiter.

Wanderstiefel oder Trekkingstiefel:
Diese Wanderschuhe geben dem Ganzen schon eine fortgeschrittene Note! Wer auf anspruchsvolleren oder mehrtätigen Touren im (Mittel-) Gebirge sicher unterwegs sein möchte, braucht ein festeres Sohlenprofil und eine optimale Dämpfung, die auch einen 20 Kilo schweren Wanderrucksack auf dem Rücken zumindest für ein paar Stunden noch komfortabel machen. Ein hoher Schaft ist hier ein Muss für sicheren Halt und Schutz der Knöchel vor Abschürfungen. Eine Bergtour, die auch Kletterpassagen beinhaltet ist mit diesen Schuhen problemlos durchführbar. Eine zusätzliche Schutzkappe bei einigen Modellen sorgt für Extra-Schutz der Zehen. Diejenigen, die davor lange Leichtwanderschuhe mit gewandert sind, werden sich erst an die steifere Sohle gewöhnen müssen.

Bergstiefel oder Alpinwanderstiefel:
Für Gipfelstürmer sind Sicherheit und gleichzeitige Präzision auf Schritt und Tritt das A und O beim Wandern. Fortgeschrittene Wanderer und Profis brauchen die feste Sohle, die aber gleichzeitig ein optimales Abrollverhalten bietet. Schwere Lasten bereiten diesen Stiefeln kein Problem, ebenso wenig wie scharfe Felskanten, glatte Wege oder Geröllpfade. Wasserdichtigkeit ist ein Muss, denn hier führt die Wandertour schon vermehrt auf verschneite Gipfel als auf trockene Wanderwege. Bergstiefel sind außerdem in der Regel steigeisengeeignet.

Trekkingsandalen:
Der Klassiker unter vielen Touristen ist die Trekkingsandale. Auf Reisen sind sie bequemer als Mode-Sandalen und ausgedehnte Sightseeing-Touren sowie leichte Tagestouren in der Natur bereiten deinen Füßen keine Probleme. Eine griffige Sohle, ein komfortables Fußbett und praktisch angelegte Riemen bieten dir beste Voraussetzungen für lange Strecken im Sommer.

Kletterschuhe:
Klettern ist mittlerweile zum beliebten Outdoor-Hobby geworden, das sowohl in der Boulderhalle als auch an entsprechend ausgewählten Felsen ausgeübt werden kann. Die speziellen Kletterschuhe sind für Indoor- und Outdoor Kletterer geeignet, aber zum Wandern ungeeignet. Hier hast du es mit einer speziell fürs Klettern konzipierten Sohle zu tun, die kein Profil hat, dafür eine optimale Reibung und damit Halt am Fels bzw. an der Wand bietet. Kletterschuhe werden in asymmetrische, also solche die entgegen der Fußform konzipiert sind und den Fuß in eine zum Klettern geeignete Form bringen, und symmetrische Kletterschuhe unterschieden. Letztere sind zwar deutlich bequemer, bieten aber weniger Support beim Klettern.

Wie müssen Wanderschuhe sitzen?

Hast du bereits passende Wanderschuh-Modelle gefunden, kommt nun die richtige Größe. Ebenso wie bei Laufschuhen gilt hier die Regel: Einen Daumen breit Platz vor der großen Zehe. Bedenke, dass du in den Wanderschuhen auch dicke Wandersocken trägst, gerade auf winterlichen Touren. Multifunktions- und Leichtwanderschuhe kannst du gut mit Sportsocken tragen, was besonders im Sommer und auf kurzen Touren von Vorteil ist. Wer keinen Lieblings-Hersteller hat, bestellt zur Sicherheit mehrere Wanderschuhe verschiedener Outdoor-Marken zu sich nach Hause und geht ein paar Schritte. Die Größen können sich je nach Hersteller unterscheiden und mit der Wandererfahrung findet man seine Favoriten. Bevor es mit der ersten Wanderung in den neuen Schuhen losgeht, solltest du die Schuhe vorher auf jeden Fall einlaufen, um Blasenbildung und Druckstellen vorzubeugen.

Brauche ich spezielle Wandersocken?

Gute Wandersocken sind bereits nur für eine Tageswanderung eine gute Investition. Während schwere Wanderschuhe früher noch Schwitzbädern ähnelten, ist das Innenleben des heutigen, modernen Wanderschuhs zwar angenehmer, aber trotz aller Atmungsaktivität immer etwas feucht, sobald du länger darin unterwegs bist. Wandersocken sind aus bewährtem, atmungsaktivem Synthetik-Baumwoll-Gemisch und häufig mit zusätzlicher Verstärkung an Ferse und Spann ausgestattet. Blasenbildung und Druckstellen werden mit komfortablen Wandersocken deutlich vermindert.

Wie schnüre ich Wanderschuhe?

Zwar schnüren wir fast täglich unsere Alltagsschuhe, aber worauf kommt es bei der richtigen Bindung und Schnürung von Wanderschuhen an und warum ist das so wichtig? Der richtige Sitz der Wanderschuhe schützt dich vor Blasen und Druckstellen, die jeden weiteren Schritt zur Tortur machen.
Ungefähr eine halbe Stunde nach Beginn der Wanderung hat sich der Schuh bereits an die Bewegung und Körperwärme angepasst und sich gedehnt. Nachschnüren ist schon mal der Anfang einer guten Wanderung! Die Lasche bzw. Schuhzunge sollte immer mittig sitzen und so fest am Spann liegen, ohne an bestimmten Stellen zu drücken. Wer zum Beispiel beim bergauf wandern mehr Bewegungsfreiheit im Knöchelbereich braucht, knotet den Schuh vorne etwas weiter unten. Weitere Schnürtechniken für kritische Bereiche wie Ferse und Spann findet ihr direkt beim Hersteller oder im Netz.

Wie pflege ich Wanderschuhe richtig?

Hast du erst einmal die passenden Wanderschuhe gefunden, ist eine Pflege schon vor der ersten Tour empfehlenswert. Je nach Obermaterial, die äußere Hülle des Wanderschuhs, gibt es unterschiedliche Pflegeansprüche, die du unbedingt beherzigen solltest, damit du lange Freude an den Wanderschuhen hast. Wanderschuhe solltest du selbstverständlich nach der Wanderung am besten mit warmem Wasser, einem Tuch und einer Bürste reinigen. Lass die Wanderschuhe weder in der prallen Sonne, noch auf der Heizung o.ä. trocknen. Die Einlagen nimmst du zum Trocknen heraus und die Schuhe kannst du zusätzlich auf einem Schuhspanner trocknen lassen.

Leder
Es gibt verschiedene Lederarten, die ein Hersteller komplett oder nur an sehr beanspruchten Stellen im Wanderschuh verarbeitet. Leder bedarf einer ständigen Reinigung und Pflege, da es durch die Feuchtigkeitseinwirkung trocken und brüchig wird und reißen kann. Eine entsprechende Pflege mit Wachs hält das Leder geschmeidig und gewährleistet die Wasserdichtigkeit des Schuhs.

Nylon
GoreTex, eVent und Co. sind spezielle Gewebearten, die zur Wasserfestigkeit von Outdoorkleidung und auch Wanderschuhen eingesetzt werden. Hier genügt ein Imprägnier- oder Nanospray, das du sorgfältig nach der Reinigung aufträgst.

Welche Wanderschuhe sind für Kinder geeignet?

Damit kleine Wanderer nicht frustriert nach den ersten Metern wieder nach Hause wollen, ist auch ein passender Wanderschuh bzw. Wanderstiefel für Kinder genauso wichtig, wie für Erwachsene. Vor allem die Sicherheit steht bei Wanderschuhen für Kinder im Vordergrund, Gummistiefel oder Freizeitschuhe sind auf Wanderungen, besonders auf steinigen und rutschigen Wegen, absolut tabu. Ein hoher Schaft und ein optimaler Grip sind die zwei wichtigsten Eigenschaften in punkto Technik. Auch Kinder haben unterschiedlich entwickelte Füße, der Wanderschuh sollte daher weder zu eng, noch zu weit am Fuß sitzen. Bestellt einfach Modelle von mehreren Herstellern und probiert in Ruhe zu Hause aus, am besten mit einem Paar Wandersocken. Wanderstiefel eignen sich keinesfalls nur für Outdoor-Aktivitäten im Urlaub oder auf Tagesausflügen. Auch im Alltag überzeugen Wanderstiefel, vor allem beim Spielen im Winter und bei Schmuddelwetter. Halbhohe Wanderschuhe eignen sich eher weniger für Wanderungen auf anspruchsvollen Wegen, punkten dafür aber im Alltag! Sie bieten beim Toben und Spielen mehr Bewegungsfreiheit als die hohen Wanderstiefel und haben dabei eine ebenso robuste Oberfläche und abriebfeste Außensohle. Klettverschlüsse sind hier besonders beliebt, denn sie sind schnell an – und ausgezogen und so bleibt mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben!